Familienaufstellungen

Eine Familienaufstellung ist hilfreich, wenn:

  • Sie in einer Einzel- oder Paartherapie nicht mehr weiterkommen
  • „Dauerbrenner“ Ihr Leben erschweren
  • Sie sich in Ihrem Handeln wie „fremdbestimmt“ fühlen
  • Familiengeheimnisse wie ein ständiger Schatten über Ihnen liegen
  • Sie immer wieder von Gefühlen „heimgesucht“ werden, die Ihrer Alltags-Realität nicht angemessen sind
  • Sie  mit einem anderen Familienmitglied in einem scheinbar unlösbaren Konflikt verstrickt sind

Was ist eine „Familienaufstellung“?

Familienstellen oder Familienaufstellung ist eine Methode aus dem Bereich der systemischen Kurzzeittherapien.
Sie kann keine Langzeittherapie ersetzen, jedoch zusätzlich –  oder auch zur Lösung von Einzelproblemen – wertvolle Lösungsimpulse liefern.
Familienstellen findet entweder im Rahmen einer systemischen Einzeltherapie mithilfe von Spielfiguren, Stofftieren oder Platzkarten statt, oder als Tages/Wochenend-Seminar mit personalen Stellvertretern. Dies ist in der Regel intensiver und aufschlussreicher.

Bei der Teilnahme an einem Aufstellungs-Seminar müssen Sie kein eigenes Anliegen vorbringen. Sie können auch lediglich als Stellvertreter teilnehmen. Durch das Einbezogen-Werden in die Aufstellung Anderer können eigene Anliegen mit bearbeitet werden.
Wenn Sie sich bereits in Therapie befinden, ist es sinnvoll, die Teilnahme an einer Familienaufstellung mit Ihrem Therapeuten abzusprechen.

 Wie läuft eine Familienaufstellung ab?

Familienaufstellungen finden in einer Gruppe statt. Die Person, die ein Anliegen hat, formuliert dieses zunächst gegenüber dem Aufstellungsleiter, und sucht dann aus dem Teilnehmerkreis Stellvertreter für bestimmte Personen, die mit dem Anliegen zu tun haben, aus.
Die Stellvertreter werden dann so im Raum „aufgestellt“, wie es dem inneren Bild des Klienten entspricht.
Allein durch das Aufstellen der Stellvertreter werden oft schon Zusammenhänge, Konflikte und Verstrickungen optisch sichtbar.
Die Stellvertreter formulieren dann ihre Gefühle, die meist verblüffend genau mit denen der realen Personen übereinstimmen.
Aus den Impulsen der Stellvertreter entsteht ein dynamischer Prozess, bei dem häufig noch andere wichtige Personen dazu gestellt werden.

Was bewirkt eine Familienaufstellung?

Ziel ist die Entstehung eines Lösungsbildes, mit dem es den Stellvertretern und dem Klienten besser geht als vorher.
Durch „heilsame Sätze“, die den Stellvertretern oder auch dem Klienten vom Aufstellungsleiter vorgeschlagen werden, können alte Verletzungen geheilt und ungesunde Verstrickungen aufgelöst werden. Durch Erkennen und Erspüren dessen, was stimmig ist, werden Versöhnung und Heilung möglich.

Im Idealfall werden ungelöste Konflikte, ungesunde Verstrickungen und unbewusste Identifikationen mit anderen – evtl. bereits verstorbenen – Familienmitgliedern in der Familienaufstellung stellvertretend aufgelöst.

Obwohl die anderen Beteiligten nichts davon wissen, wird die Stimmung in der Familie besser, die Beilegung von Konflikten durch Versöhnung wird möglich, und das „Verschwinden“ von belastenden Gefühlen, die nicht zu Ihnen gehören, macht Ihr Leben wieder leichter.

Welche Themen können bei einer Familienaufstellung aufgestellt werden?

Neben familiären Konflikten können auch berufliche Anliegen, Krankheitssymptome, oder mögliche Alternativen bei einer Entscheidungsfindung aufgestellt werden.

Aktuelles:

Am Samstag, den 10. Mai können Sie bei dem Aktionstag „Innere und äußere Schönheit – von Frauen für Frauen“ eine kleine Demonstration einer Familienaufstellung zum Thema „Ich und das Geld“ erleben.

Zeit: 15.30 Uhr

Ort: Naturbau Ammersee in Raisting, Gewerbegebiet

 

Sie interessieren sich für  Familienaufstellungen? Nehmen Sie Kontakt mit mir auf!